NACHHALTIGKEIT

Seit ihrer Gründung vor mehr als 40 Jahren hat sich die COEXPAN der Nachhaltigkeit des Unternehmens komplett verpflichtet, sowohl im Bereich des Umweltschutzes, als auch sozial und wirtschaftlich.

Wir sind Vorreiter in der Herstellung von Schaumstoffen und die Verwendung von biologisch abbaubaren Materialien ist Bestandteil unserer Historie.

Neben internen Aktionen in jedem Betriebswerk zur Vermeidung umweltschädigender und sozialer Folgen wirkt COEXPAN in verschiedenen lokalen und internationalen Verbänden mit, die das Ziel der Vorbeugung von Produktionsabfällen aus Kunststoff und die Bewertung und Neuverwertung von Abfällen sämtlicher Kunststoffarten verfolgen.

Dafür werden die benötigten technischen Mittel und das Personal eingesetzt, die entsprechende Managementsysteme und bewährte geschäftliche Verfahren definieren, einführen und fortführen. Auch die Umsetzung einer Kultur der kontinuierlichen Verbesserung, die sich auf die Grundprinzipien des Lean Manufacturing stützt, entspricht den neuesten und anspruchsvollsten Standards und führt uns zur Erfüllung unserer Ziele, unseres Geschäftserfolges, der Bedürfnisse unserer Kunden und der lokalen Anwendungs-Rechtsvorschriften, einschließlich des Arbeitsschutzes, Umweltschutzes und der Corporate Social Responsability.

All diese Maßnahmen erhöhen auch unsere Wettbewerbsfähigkeit und unterscheiden uns vom globalen Markt.

Neben der Erfüllung unserer Corporate Social Responsability erhöhen all diese Maßnahmen auch unsere Wettbewerbsfähigkeit und unterscheiden uns vom globalen Markt.

Soziale Verpflichtung

Coexpan colabora con Fundación Tomillo

Weitere Informationen finden Sie unter:

Gemeinsam mit den anderen Unternehmen der Lantero-Gruppe arbeitet COEXPAN sehr eng mit der Fundación Tomillo zusammen. Diese gemeinnützige private Stiftung setzt sich für die soziale Integration benachteiligter Individuen und Gruppen ein und tut dies auf Wegen der Bildung, Verbesserungen auf dem Arbeitsmarkt, Verstärkung der sozialen Netzwerke, Studien und Innovation.

Die Fundación Tomillo wurde vor mehr als 30 Jahren durch Javier Lantero und Manuel Fierros gegründet. Sie verband die Notwendigkeit, einen nützlichen Beitrag für die Gesellschaft durch ein solidarisches Projekt zu leisten und somit denjenigen zu helfen, die am dringendsten Unterstützung benötigen. Eine direkte Antwort auf die Probleme der Arbeitslosigkeit zu diesem Zeitpunkt war die Gründung kleiner Unternehmen, die jungen Menschen mit spärlichen Finanzmitteln und niedrigem Bildungsniveau anstellten. Dies war der Anfang der Stiftung, die sich weiterentwickelte zu einem Projekt, das bis heute die Leben von mehr als 600.000 Personen positiv verändert hat.